Historie

Über die Ortsgemeinde Atzelgift

Atzelgift ist eine Ortsgemeinde im Westerwaldkreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Hachenburg an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Hachenburg hat. Die Gemeinde liegt im Westerwald zwischen Limburg und Siegen, und ist ein staatlich anerkannter Erholungsort. Durch den Ort fließt die Kleine Nister.


Atzelgift – 600 Jahre Geschichte und Gegenwart 

Eingebettet in die herrliche Landschaft der Kroppacher Schweiz findet die Gemeinde Atzelgift erstmals im Jahr 1396 eine urkundliche Erwähnung. Der Ortsname Atzelgift begründet sich aus dem frühen Mittelhochdeutsch und lässt sich als „ Ort an dem die Atzeln ( Elstern ) rufen „ übersetzen. Die Elster ist auch heute noch Bestandteil des Gemeindewappens und mit einer großen Population präsent.

Die Geschichte der Gemeinde ist über Jahrhunderte durch wechselnde Besitzverhältnisse geprägt. Mehr als 400 Jahre gehörte Atzelgift zu der Grafschaft von Sayn. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Region unter Napoleon dem Fürstentum Nassau-Weilburg zugeschlagen. Dieser Besitz hatte auch nach Ende der napoleonischen Kriege und der Neuordnung durch den Wiener Kongress im Jahre 1815 bestand. Atzelgift lag unmittelbar an der Grenze zu dem damaligen Preußen. Mit Ende des deutschen Krieges 1866 fiel das komplette Herzogtum Nassau an Preußen. Noch heute spiegelt sich der damals nahe Grenzverlauf im Sprachgebrauch als „Preußenland“ oder die „Preußen“ in einer freundlichen Rivalität gegenüber nahe liegenden Gemeinden wider.

Bereits Mitte des 17. Jahrhunderts sind neben der Landwirtschaft erste gewerbliche Aktivitäten in Form des Erzbergbaus und der Erzverarbeitung verzeichnet. Dieser frühen Entwicklung folgt eine lange Tradition bis in die heutige Zeit. Atzelgift verfügt heute über eine hervorragende Wirtschaftsstruktur mit über 50 Unternehmen und bietet zahlreiche wohnortnahe Arbeitsplätze. Die gute Wirtschaftskraft ermöglicht es der Gemeinde, die vorhandene Infrastruktur zu erhalten und auszubauen. Der konstante Anstieg der Bevölkerungszahl, aber auch die Rückkehr vieler junger Menschen nach erfolgter Ausbildung oder Studium dokumentieren die Attraktivität dieses Ortes als Lebensmittelpunkt innerhalb einer wunderschönen Natur aber auch angebunden an hervorragende schulische Kapazitäten und beruflichen Perspektiven.

Die Gemeinde Atzelgift ist darüber hinaus bis heute eng mit der Geschichte des Klosters Marienstatt verbunden. Das dazugehörige Gymnasium genießt einen exzellenten Ruf weit über den Bereich der Verbandsgemeinde Hachenburg hinaus. Die traumhafte Lage macht es für zahlreiche Touristen zu einem begehrten Ausflugsziel.

Mit der Nähe zum Westerwaldsteig und der Anbindung an ein überregionales Radwanderwegenetz bietet Atzelgift für Erholungssuchende einen Ort der Ruhe und Stärkung. Die lokale Gastronomie freut sich Wanderer, Biker oder Radler mit viel Gastfreundschaft bewirten zu können.

Atzelgift präsentiert sich heute als aufgeschlossene Gemeinde mit einer ausgezeichneten Infra- und Wirtschaftsstruktur innerhalb einer herrlichen Landschaft. Ein reges Vereinsleben rundet die Lebensqualität für die Menschen ob jung oder alt ab.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen